Tetanus

Geschrieben von: Medizin und Gesundheit. Veröffentlicht in Gehirn & Nerven, Krankheit, Zustand & Verletzungen, Kopf & Hals-Bedingungen

(Wundstarrkrampf)

Tetanus – Definition

Tetanus ist eine bakterielle Infektion, die das Nervensystem beeinflusst. Tetanus-Bakterien aus dem Boden, Staub, oder Mist, den Körper durch einen Bruch in der Haut eindringen. Die Infektion kann zu schweren Muskelkrämpfen. Solche Krämpfe führen zu lockjaw, die verhindern, dass das Öffnen oder Schließen des Mundes. Tetanus kann tödlich sein.

The Nervous System

Tetanus – Ursachen

Tetanus-Toxin wird durch einen von den Sporen des Bakteriums verursacht Clostridium tetani.

Tetanus – Risikofaktoren

Ein Risikofaktor erhöht Ihre Chancen, eine Krankheit oder einen Zustand zu bekommen. Ihr Risiko für Tetanus erhöht wird, wenn Sie:

  • Nicht zu Tetanus immunisiert
  • Nicht Aktualisierung Tetanus erschossen regelmäßig
  • Ein IV-Drogenkonsumenten
  • Alter: 50 oder älter
  • Haben Hautwunden oder Wunden
  • Haben Sie hatte Verbrennungen
  • Haben Exposition von offenen Wunden zu Boden oder Tierkot hatte

Tetanus – Symptome

Die Symptome von Tetanus kann:

  • Kopfschmerzen
  • Stiff Kiefermuskeln (Wundstarrkrampf) oder Nackenmuskeln
  • Sabbern oder Schwierigkeiten beim Schlucken
  • Spastik oder Rigidität
  • Schwitzen
  • Fieber
  • Reizbarkeit
  • Schmerzen oder Kribbeln an der Wundstelle
  • Hoher oder niedriger Blutdruck
  • Anfällen
  • Schwierigkeiten beim Atmen
  • Herzschlag, die unregelmäßig ist, zu schnell oder zu langsam
  • Herzstillstand
  • Entwässerung
  • Lungenentzündung (eine Komplikation der Infektion)

Tetanus – Diagnose

Der Arzt wird nach Ihren Symptomen und Ihrer medizinischen Vorgeschichte fragen, und führt eine körperliche Untersuchung. Die Diagnose wird in erster Linie auf der Grundlage der Krankengeschichte. Ihr Arzt kann Kultur der Wunde, aber Kultur Ergebnisse sind nicht immer korrekt.

Tetanus – Behandlung

Behandlung kann einschließen:

  • Hospitalisierung Komplikationen der Infektion zu verwalten
  • Öffnen und Reinigen der Wunde, oder manchmal chirurgische Entfernung des gesamten Wundbereich
  • Antibiotika
  • Tetanus-Immunglobulin (Antikörper gegen Tetanus, die das Tetanustoxin helfen neutralisieren)
  • Eine Tetanusimpfung, wenn Ihr Tetanus-Impfstoff ist nicht auf dem neuesten Stand

In einigen Fällen von Schwierigkeiten beim Atmen oder Schlucken, ein Atemrohr in den Rachen eingeführt werden kann, um die Atemwege offen zu helfen,. In bestimmten Situationen, ein chirurgischer Eingriff eine Tracheotomie kann getan werden genannt Atemwege offen zu schaffen,.

Tetanus – Verhütung

Das beste Mittel zur Prävention ist Immunisierung. Alle Kinder (mit wenigen Ausnahmen) sollte die DTaP Impfstoff Serie erhalten. Dies schützt gegen Diphtherie, Tetanus, und Pertussis. Ein weiterer Impfstoff namens Tdap wird routinemäßig an Kinder verabreicht im Alter von 11-12 Jahre, nachdem sie die DTaP Serie von Aufnahmen abgeschlossen. Danach, Erwachsene sollte eine Auffrischimpfung des Tetanus- und Diphtherie-Impfstoff (Td) jeden 10 Jahre oder nach einer Exposition gegenüber Tetanus (unter bestimmten Umständen).

Wenn Sie oder Ihr Kind noch nicht vollständig geimpft, sprechen Sie mit dem Arzt. Es gibt Nachholpläne verfügbar.

Neben dem Impfstoff, Sie können Tetanus durch die richtige Pflege von Wunden verhindern:

  • Unverzüglich reinigen alle Wunden.
  • Suchen Sie Ihren Arzt für die medizinische Versorgung von Wunden, vor allem, wenn Sie keine Tetanus-Impfung in den letzten haben 10 Jahre.

Tags:, ,