Angststörungen – Arten und Symptome dieser Krankheiten

Geschrieben von: Medizin und Gesundheit. Veröffentlicht in Angststörungen

Angststörungen - Arten und Symptome dieser Krankheiten

Generalisierte Angststörung

Übermäßige Sorge über große und kleine Probleme, ob eingebildet oder real für einen Zeitraum von mindestens sechs Monaten. Die Person wird fühlt sich unangenehme körperliche Symptome in den meisten Teilen des Tages und in der Regel vermeiden oder zu begrenzen Exposition zu jeder Situation, wo eine Zunahme der Symptome zu rechnen ist. Menschen mit generalisierten Angststörung haben oft eine Geschichte eines Wesens ‚Pessimist‘.

Soziale Angst

Eine Angst beurteilt oder negativ bewertet und peinlich, sich in irgendeiner Weise in sozialen oder Leistung Situationen. Ein Gefühl der Angst in Gegenwart anderer, Teilnahme an gesellschaftlichen Veranstaltungen, oder Essen/Trinken, oder schreiben, während jemand zusieht, auf der Straße oder in einer Menschenmenge. Die Diagnose wird gestellt, wenn solche Ängste erheblich täglichen Normalbetrieb stören.

Zwangsstörung

Obsessive und unproduktive wiederkehrende Gedanken oder Rituale um Angst lindern oder verhindern das Auftreten eines befürchteten Ereignisses. Typische Verhaltensweisen Horten, zählen, Überprüfung oder zwanghaftes Händewaschen und Reinigung.

Panikstörung

Eine Panikattacke, gefolgt von mindestens einem Monat intensiver Angst, einen weiteren Angriff. Aufgrund der Intensität des Angriffs die meisten Menschen das Gefühl haben, einen Herzinfarkt oder Schlaganfall haben, wird sterben, gehen verrückt oder verlieren die Kontrolle in irgendeiner Weise. Dies kann zu sekundären Ängste führen zu falsch diagnostiziert zu sein oder allein oder nicht in der Lage zu sein, Hilfe bekommen sollte ein weiterer Angriff auftreten. Eine geringere Toleranz gegenüber Medikamenten scheint häufig. Panikstörung wird oft in Kombination mit anderen Angststörungen wie soziale Angst gesehen: 15-30%, Zwangsstörung: 8-10%, spezifische Phobien: 10-20% und generalisierten Angststörung: 25%. Trennungsangst bei Kindern wurde mit Panikstörung assoziiert. (DSM IV)

Posttraumatische Belastungsstörung

Folgt ein wichtiges lebensbedrohlichen Ereignisse wie bewaffneten Raubüberfälle, Naturkatastrophe, Verkehrsunfall, sexuelle Nötigung / Vergewaltigung oder Kriegserfahrung. Oft begleitet von visuellen Flash-Backs, wo die Person fühlt, als ob er/Sie das ursprüngliche Trauma wieder Leben ist; Alpträume, Hyper-Wachsamkeit und eine übertriebene schreckreaktion. Die Person kann Panikattacken in Situationen haben, die ihnen das ursprüngliche Trauma erinnern.

Andere Arten von psychischen Störungen

spezifische Phobien (Einfache Phobie)

Wo hat eine Person eine anhaltende, unangemessene Angst vor einem bestimmten Objekt oder einer Situation zu einem Punkt wo es markierte Bedrängnis verursacht. Beispiele: eine Angst vor Hunden, die die Person daran hindern kann, auf der Straße; Angst vor Blut, was zu Vermeidung von invasive medizinische Verfahren oder Injektionen; Angst vor der Krankheit, die sozialen Kontakte beschränkt.

Trennungsangst

Typischerweise bei kleinen Kindern gefunden, wo Angst und Haften in Erwartung von der Hauptpflegeperson oder einer Person, als die empfundene getrennt angezeigt werden ‚Schutz‘. (Ängste der Kindheit zu sehen)

Schule-Vermeidung

Ähnlich wie bei Agoraphobie, wo Vermeidung als Mittel zur Begrenzung der Exposition gegenüber einer Situation wahrscheinlich erhöhten Angst produzieren praktiziert wird. Häufige Ursachen sind Mobbing oder eine Angst vor der nicht Sitzung entweder ihre eigenen oder fremden Erwartungen. (Ängste der Kindheit zu sehen)

Agoraphobie

Agoraphobie, einmal als interpretiert ‚Angst vor dem Markt oder Freiflächen‘ wird nun als Vermeidungsverhalten aufgrund anerkannt, Angstsymptome oder eine Panikattacke zu befürchten. Vermeidung ist die am weitesten verbreitete Praxis verwendet, um zu verhindern, dass die neu erleben peinlich Symptome. Während Vermeidung kurzfristiger Vorteile bringen kann, Es kann zur Entwicklung von Agoraphobie führen., als zweite Voraussetzung für die Angststörung.

Tags:, , ,