von Willebrand Disease

Geschrieben von: Medizin und Gesundheit. Veröffentlicht in Gehirn & Nerven, Krankheit, Zustand & Verletzungen, Kopf & Hals-Bedingungen, Herz & Blut

von Willebrand disease – Definition

von Willebrand disease (vWD) ist eine Blutkrankheit geerbt. Es verringert die Fähigkeit des Blutes gerinnen. Als Ergebnis, Blutung dauert länger als üblich.

von Willebrand-Krankheit ist die häufigste erbliche Bluterkrankheit, betrifft etwa 1% der Bevölkerung. Es betrifft beide Geschlechter etwa gleich. Es gibt keine Rasse oder der ethnischen Vereinigungen mit dieser Störung.

Schwindel

Geschrieben von: Medizin und Gesundheit. Veröffentlicht in Gehirn & Nerven, Krankheit, Zustand & Verletzungen, Kopf & Hals-Bedingungen

(Schwindel)

Schwindel – Definition

Schwindel ist ein Gefühl von Spinnen oder wirbelnde, wenn Sie sich nicht bewegen. Es kann auch ein übertriebenes Gefühl der Bewegung sein, wenn Ihr Körper ist immer noch. Vertigo unterscheidet mich von Weitergabe Schwindeln oder Benommen.

Schwindel – Ursachen

Innenohr Nerven und Strukturen erfassen die Position des Kopfes und Körpers im Raum. Vertigo ist oft von Problemen mit diesen Nerven und Strukturen verursacht.

Schwindel kann auf die folgenden Bedingungen fällig:

Benignen paroxysmalen Lagerungsschwindel (BPPV)

Es sind winzige Partikel, die von Natur aus im Innenohr existieren. Manchmal können diese Partikel verschoben werden, wenn der Kopf geneigt ist,. Die Partikel drücken dann gegen haarähnliche Sensoren im Ohr. Dies kann Schwindel verursachen. BPPV kann resultieren aus:

  • Kopfverletzung
  • Infektionen
  • Erkrankungen des Innenohres
  • Die altersbedingte Abbau des vestibulären Systems
  • idiopathische (keine offensichtliche Ursache)

Trigeminusneuralgie

Geschrieben von: Medizin und Gesundheit. Veröffentlicht in Gehirn & Nerven, Krankheit, Zustand & Verletzungen, Kopf & Hals-Bedingungen

(Tic Doleureux)

Trigeminusneuralgie – Definition

Trigeminusneuralgie (TN) ist eine Erkrankung des Trigeminus (fünfte Hirnnerv) dass verursacht schwere, entlang einer Seite des Gesichts stechender Schmerz. Der Nervus trigeminus abtastet Berührung, Schmerzen, Druck, und Temperatur. Es hilft auch, Speichel und Tränen machen.

in TN, Schmerz dauert in der Regel weniger als eine Sekunde auf wenige Sekunden und kann kommen und für Tage gehen, Wochen, Monate, oder Jahre. Es kann in Remission gehen oder vollständig für Monate oder Jahre anhalten. Im Laufe der Zeit, obwohl, die Angriffe können häufiger und schwerer geworden. Angriffe können durch das Kauen gebracht werden, Waschen, Rasieren, rührend, oder sogar eine Brise im Gesicht.

Transitorische ischämische Attacke

Geschrieben von: Medizin und Gesundheit. Veröffentlicht in Gehirn & Nerven, Krankheit, Zustand & Verletzungen, Kopf & Hals-Bedingungen

(TIA; Mini-Schlaganfall)

Transitorische ischämische Attacke – Definition

Transitorische ischämische Attacke (TIA) ist eine vorübergehende Funktionsstörung des Gehirns durch einen Mangel an Blut und Sauerstoff. A TIA dauert nicht länger als 24 Stunden. Es wird manchmal als Mini-Schlaganfall bezeichnet.

TIA ist eine ernsthafte Erkrankung. Sie dient als Warnung für einen möglichen Schlaganfall. Über 30% Patienten des Schlaganfalls haben eine TIA an einem gewissen Punkt in der Vergangenheit.

Tourette Syndrom

Geschrieben von: Medizin und Gesundheit. Veröffentlicht in Gehirn & Nerven, Krankheit, Zustand & Verletzungen, Kopf & Hals-Bedingungen

Tourette Syndrom – Definition

Tourette Syndrom (TS) ist eine chronische, neurologische Erkrankung, die ein Mitglied einer größeren Gruppe von primären Ticstörungen ist. Es zeichnet sich durch motorische und vokale Tics charakterisiert. Sowohl motorische und vokale Tics muss vorhanden sein, wenn auch nicht unbedingt in der gleichen Zeit. Tics muss für mehr als ein Jahr vorliegen, und dessen Beginn muss vor dem Alter sein 18. Tics sind schnell, unwillkürliche Bewegungen oder Geräusche, die immer wieder auftreten.

Tourette Syndrom – Ursachen

Die Ursache für TS ist unbekannt. Jedoch, Chemikalien im Gehirn, Neurotransmitter genannt, wahrscheinlich beteiligt sind. Dopamin und Serotonin sind am ehesten beteiligt. In Ergänzung, Stress und Spannungen erhöhen oft Tics.