Krankheit, Zustand & VerletzungenBecken-BedingungenHarn- und Stuhlbezogenen Organe Bedingungen

Verstopfung

Verstopfung – Definition

Verstopfung ist selten und / oder unbequemer Stuhlgang. Hocker ist oft hart und trocken. Dies ist eine sehr häufige Magen-Darm-Beschwerden.

Verstopfung – Ursachen

Verstopfung hat viele Ursachen, einschließlich:

  • Nicht genügend Flüssigkeitsaufnahme
  • Übermäßiger Einsatz von Abführmittel Arzneimittel
  • Zu wenig Bewegung
  • Bettruhe
  • bestimmte Arzneimittel, einschließlich:
    • Schmerzmittel
    • Narcotics
    • Aluminiumhaltigen Antazida
    • Antidepressivums und Antipsychotika
    • Arzneimittel zur Behandlung von Epilepsie und Parkinson-Krankheit
    • Krampflösende Medikamente
    • Tranquilizer
    • Eisenpräparate
    • Kalziumkanalblocker
  • Häufig verzögert die Notwendigkeit, einen Stuhlgang haben
  • Schwangerschaft
  • Diabetes
  • Krampf des analen Schließmuskels, aufgrund schmerzhafter Analfissuren oder Hämorrhoiden
  • Unterfunktion der Schilddrüse
  • Reizdarmsyndrom (Perioden von Verstopfung kann mit Episoden von Durchfall abwechseln)
  • Neurologische Erkrankungen wie:
    • Parkinson-Krankheit
    • Multiple Sklerose
    • Schlaganfall
    • Rückenmarksverletzungen oder Tumoren
  • Sklerodermie
  • Systemischer Lupus erythematodes
  • Darm-Erkrankungen, einschließlich:
    • Vernarbung
    • Tumoren
    • Krebs
    • Entzündung
  • Reise (aufgrund Änderungen planen, Stress, und schlechte Ernährung)

Verstopfung – Risikofaktoren

Risikofaktoren umfassen:

  • Fortgeschrittenes Alter
  • sitzender Lebensstil
  • Längere Bettruhe wegen einer Operation oder einem Unfall
  • Diät, die in Fett und Zucker und niedrig in der Faser hoch ist

Verstopfung – Symptome

Symptome umfassen:

  • Bauchschmerzen
  • Gefühl von Völlegefühl
  • Rektale Schmerzen und Druck
  • Schwierigkeiten beim Stuhlgang, trotz Anstrengung
  • Hart, trocken, kleine Hocker
  • Schwarzer Stuhl
  • „Kaninchen Pellets“ Aussehen Stuhl
  • Sensation der zurückbehaltenen Stuhl nach defecating

Wann sollte ich meinen Arzt anrufen?

Rufen Sie Ihren Arzt, wenn Sie:

  • Sind constipated und hatte nie diese Bedingung vor
  • Haben Verstopfung, die länger dauert als 2-3 Wochen
  • Haben Sie einen schmerzhaften oder geschwollenen Bauch
  • Haben Übelkeit oder Erbrechen
  • Haben Sie Anzeichen einer Infektion, wie Fieber oder Schüttelfrost
  • Haben Sie Schmerzen oder Brennen im Analbereich mit oder ohne Stuhlgang
  • Haben Sie Blut im Stuhl oder schwarzen Stuhl
  • Denken Sie, dass Ihr verschreibungspflichtiges Medikament Verstopfung verursacht
  • Gewicht verlieren

Verstopfung – Diagnose

Änderungen der Stuhlgewohnheiten, wie Verstopfung, kann darauf hindeuten, eine ernsthafte Erkrankung. Ihr Arzt kann Tests bestellen andere Bedingungen, um auszuschließen,. Tests können einschließen:

  • Die körperliche Untersuchung
  • Bluttests
  • Digitale rektale Untersuchung - Untersuchung des Enddarms mit der behandschuhten des Arztes, geschmierten Finger in Ihr Rektum eingeführt
  • Abdominal Röntgen - ein Test, die Strahlung auf ein Bild von Strukturen im Bauchraum verwendet
  • Bariumeinlauf - Injektion von Flüssigkeit in das Rektum, die Ihren Darm Licht auf einem Röntgen up macht
  • Flexible Sigmoidoskopie - ein dünner, beleuchteten Schlauch mit einer Kamera in das Rektum eingeführt, um das Rektum und der unteren Darm zu untersuchen

Verstopfung – Behandlung

Behandlung kann einschließen:

Das Verständnis normale Darmbewegungen

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über das, was für Sie eine normale Häufigkeit des Stuhlgangs ist. Der Bereich der normalen ist ziemlich breit. Einige Leute haben mehrere Stühle pro Tag. Andere haben einen Stuhl alle paar Tage.

Machen Veränderungen im Lebensstil

  • Essen Sie eine gesunde, ausgewogene Ernährung, die reich an Ballaststoffen ist (z.B, nicht verarbeitete Kleie, Vollkorn-Getreide, frisches Obst, und Getreide). jeden Tag Essen Pflaumen kann auch Stuhlgang verbessern.
  • Begrenzen Sie die Aufnahme von verarbeiteten und fetthaltigen Lebensmitteln.
  • Regelmäßig Sport treiben.
  • Trinken Sie täglich mindestens acht, 8-Unzen Gläser Wasser pro Tag.

unter Abführmittel, Hocker Enthärter, oder Glycerin Zäpfchen

Regelmäßig mit Gewohnheit bilden können Abführmittel oder Einläufe sein. Ihr Darm kann zu diesen Produkten gewöhnt und verlangt, daß sie um einen Stuhl zu produzieren. Hocker Weichmacher, obwohl, sind nicht sichbilden. Fragen Sie Ihren Arzt darüber, wie oft und wie lange diese Produkte zu verwenden,.

Beispiele für Arzneimittel sind:

  • Polyäthylenglykol 3350 (Glycolax, MiraLAX) - eine Art von Abführmittel
  • Psyllium - ein Bulk-Abführmittel
  • Docusate - ein Weichmacher Hocker
  • Lactulose - eine Art von Abführmittel
  • lubiprostone (Amitiza) - ein Arzneimittel, das Fluid im Stuhl erhöht
  • Botulismus Injektionen - können bestimmte Arten von Verstopfung zu behandeln verwendet werden

Retraining Ihre Därme

Stellen Sie die gleiche Zeit jeden Tag beiseite zu Ihrem Darm bewegen. typisch, Dies funktioniert am besten nach dem Frühstück und Kaffee. Setzen Sie sich auf der Toilette 15-20 Minuten. Im Laufe der Zeit, Ihr Körper zur gleichen Zeit regelmäßigen Stuhlgang hat jeden Tag lernen.

Mit Biofeedback

Biofeedback Werke von Sensoren an der Karosserie befestigt. Diese Sensoren geben Ihnen Informationen über Ihre Muskeln. Durch die Arbeit mit einem Therapeuten, Sie lernen, wie bestimmte Muskeln zu steuern, die Ihnen helfen können, Ihren Darm zu bewegen.

Die Behandlung von Rahmenbedingungen

Arbeiten Sie mit Ihrem Arzt andere Bedingungen zu behandeln, die Ihre Verstopfung verursachen können.

Ändern Medikamente

Wenn Sie Medikamente einnehmen, die bewirkt, dass Verstopfung, mit Ihrem Arzt sprechen, um herauszufinden, wenn Sie ein anderes Medikament nehmen.

Wenn Sie die Einnahme Opioide Schmerzen zu lindern, haben Sie möglicherweise Verstopfung. Ein Medikament namens methylnaltrexone (Relistor) kann dazu beitragen, diese Nebenwirkung zu verringern,.

Mit Chirurgie

Wenn Sie schwere haben, chronische Verstopfung, kann Ihr Arzt empfehlen Chirurgie.

Wenn Sie mit Verstopfung diagnostiziert, folgen die Anweisungen Ihres Arztes.

Verstopfung – Verhütung

Zur Reduzierung Ihre Chance auf Verstopfung:

  • Essen Sie eine gesunde, ausgewogene Ernährung, die reich an Ballaststoffen ist.
  • Regelmäßig Sport treiben.
  • Trinken Sie täglich mindestens acht, 8-Unzen Gläser Wasser pro Tag.
  • In dem Bemühen, Ihren Darm zu trainieren, planen Sie eine Zeit täglich auf der Toilette zu sitzen gerade nach einer Mahlzeit.
  • Sie sich nicht hetzen, wenn das Bad mit.
  • Wenn Sie den Drang verspüren, Ihren Darm zu bewegen, nicht ignorieren dieses Gefühl. Gehen Sie sofort ins Badezimmer.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"