spinale Stenose

Geschrieben von: Medizin und Gesundheit. Veröffentlicht in Zurück & Rücken, Brust-Bedingungen, Krankheit, Zustand & Verletzungen

spinale Stenose – Definition

Spinale Stenose ist eine Verengung des Wirbelkanals. Der Wirbelkanal ist innerhalb des Backbone befindet. Es ist ein kleiner Raum, der die Nervenwurzeln und das Rückenmark hält. Wenn dieser Raum wird kleiner, es kann die Nerven und das Rückenmark drücken. Dies führt zu Schmerzen und andere Symptome. Stenosen können überall entlang des Rückenmarks auftreten. Es ist am häufigsten in den unteren Rücken (Lenden-) Region.

spinale Stenose – Ursachen

Manche Menschen sind mit verengten Kanäle geboren. Am häufigsten Stenose ist eine Folge des Alterns. Bedingungen, die spinale Stenose verursachen können, gehören:

  • Osteoarthritis und Osteophyten (knöcherne Sporne) assoziiert mit dem Altern
  • Rheumatoide Arthritis
  • Tumoren der Wirbelsäule
  • Trauma
  • Morbus Paget des Knochens
  • Voroperationen

spinale Stenose – Risikofaktoren

Faktoren, die Ihre Chance Spinalstenose erhöhen, schließen:

  • Wird mit einem schmalen Spinalkanal geboren
  • Alter: 50 oder älter
  • Vorherige Verletzungen oder Operationen der Wirbelsäule

spinale Stenose – Symptome

Symptome umfassen:

  • Taubheit, die Schwäche, Verkrampfung, oder Schmerzen in den Beinen und Schenkeln
  • Ausstrahlende Schmerzen in den Beinen
  • Abnormal Darms und / oder die Blasenfunktion
  • Verminderte Gefühl in den Füßen verursachen Schwierigkeiten, die Füße Platzierung beim Gehen
  • Verlust der sexuellen Funktion
  • Eine teilweise oder völlige Lähmung der Beine

spinale Stenose – Diagnose

Ihr Arzt wird fragen über Ihre Symptome und Anamnese. Eine körperliche Untersuchung wird durchgeführt.

Tests können einschließen:

  • X-ray - ein Test, der Strahlung zu fotografieren Strukturen im Inneren des Körpers verwendet; in diesem Fall, für Anomalien in den Knochen von der Rückseite einschließlich Osteoarthritis zu überprüfen, Knochensporne, und offensichtliche Verengung des Spinalkanal
  • CT-Scan - eine Art von x-ray, der einen Computer verwendet, um Bilder von der knöchernen Architektur des Rückens zu machen, was dazu beiträgt, den Spinalkanal zu bewerten
  • MRT-Untersuchung - ein Test, die Magnetwellen verwendet, um Bilder von weichem Gewebe zu machen, wie beispielsweise das Rückenmark und die Spinalnerven innerhalb der rückseitigen

spinale Stenose – Behandlung

Die Behandlungen umfassen:

Medikation

  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente ( NSAIDs) - zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen
  • Analgetika - Schmerzen zu lindern
  • Kortikosteroid-Injektionen - zu verringern Schmerzen und Entzündungen

Physiotherapie

Spezielle Übungen können das Rückenmark zur Stabilisierung. Körperliche Bewegung kann die Muskelausdauer und Beweglichkeit der Wirbelsäule erhöhen. Dies kann einige Schmerzen lindern. Die Übungen sind oft unwirksam gegen Spinalstenose.

Stützvorrichtungen

kann ein Korsett oder Lenden Klammer trägt dazu beitragen, die Wirbelsäule zu stabilisieren. Dies kann Schmerzen lindern.

Chirurgie

Die Operation ist bei schweren Fällen vorbehalten.

  • Dekomprimierung Laminektomie - die Beseitigung von Knochensporne oder eine erhöhte Knochenmasse im Spinalkanal. Dies kann Raum für die Nerven frei zu machen und das Rückenmark.
  • Wirbelsäulenfusion - zwei Wirbel (zurück Knochen) zusammen verschmolzen. Dies wird eine stärkere Unterstützung für die Wirbelsäule. Dies ist fast immer nach der Dekompression laminectomy getan.

spinale Stenose – Verhütung

Es gibt keine Richtlinien zur Verhinderung von Stenosen.

Tags:, , ,