Krankheit, Zustand & VerletzungenBecken-BedingungenFortpflanzungsorgane Bedingungen

zervikale Dysplasie

(Zervikale intraepitheliale Neoplasie [C]; Präkanzeröse Veränderungen des Gebärmutterhalses)

zervikale Dysplasie – Definition

Dysplasien ist abnormes Wachstum oder Entwicklung von Zellen. Zervikale Dysplasie geschieht in den Zellen die Oberfläche eines Gebärmutterhals bedeckt. Wenn zervikaler Dysplasie nicht behandelt wird, es kann zu Gebärmutterhalskrebs führen.

zervikale Dysplasie – Ursachen

Zervikale Dysplasie wird durch ein sexuell übertragenes Virus verursacht. Das Virus wird das menschliche Papillomavirus genannt (HPV). Dieser Virus verursacht abnormale Veränderungen in den Zellen des Gebärmutterhalses. Die bedeutendste würde zervikale Änderung Krebs.

Es gibt verschiedene Arten von HPV. Das Risiko von Gebärmutterhalskrebs kann hoch oder niedrig sein, abhängig von der Art des HPV.

zervikale Dysplasie – Risikofaktoren

Faktoren, die das Risiko von zervikaler Dysplasie erhöhen, schließen:

  • Mehrere Sexualpartner
  • Am frühen Beginn der sexuellen Aktivität (vor dem Alter 18)
  • frühe gebärfähigen (vor dem Alter 16)
  • Rauchen
  • Sexuell übertragbare Krankheiten
  • Herpes genitalis
  • HIV
  • Die Exposition gegenüber Diethylstilbestrol (VON) in utero (im Mutterleib) - eine Östrogen-ähnliche Substanz gegeben Fehlgeburten in Hochrisiko-Schwangerschaften zu verhindern

zervikale Dysplasie – Symptome

Oft gibt es keine offensichtlichen Symptome, die mit zervikaler Dysplasie. Cervical Veränderungen werden durch Screening-Tests gefunden.

zervikale Dysplasie – Diagnose

Verfahren zervikale Dysplasien zu erkennen, umfasst die folgende:

Pap-Test

Regelmäßige Pap-Tests können zervikale Dysplasie diagnostizieren oder überwachen. Die Zellen werden aus dem Gebärmutterhals gesammelt. Sie werden zur Analyse an ein Labor geschickt. Wenn abnormales Zellwachstum gefunden, eine Kolposkopie kann getan werden,.

HPV-DNA-Analyse

Dies wird für den Test sowohl das Vorhandensein und die Art von HPV in Gebärmutterhalsgewebe. Das Vorhandensein von anormalen Zellen und Hochrisiko-HPV-DNA erhöht das Risiko einer signifikanten Krankheits. In diesem Fall, mehr Bewertung und Behandlung werden benötigt, um.

Kolposkopie und Biopsie

Wenn die weitere Auswertung des Gebärmutterhalses ist notwendig,, dann wird eine Kolposkopie durchgeführt. Während dieses Verfahrens, das Gebärmutterhals ist leicht mit einer Essig-Lösung beschichtet. Die Lösung wird abnorme Zellen markiert. Ein Vergrößerungsumfang wird dann verwendet, um das Gebärmutterhals zu untersuchen.

Eine Biopsie wird auf alle Bereiche erfolgen, die krankhafte Veränderungen zeigen. Eine Biopsie ist die Entfernung von winzigen Stückchen Gewebe. Eine Probe der Zellen des Kanals des Gebärmutterhalses wird auch genommen werden. Dies wird mit einer kleinen Bürste getan. Die Biopsie und die Probe von Zellen aus dem Gebärmutterhalskanal werden zu einem Labor zur Analyse geschickt werden,. Im Labor, abnormales Zellwachstum wird als eine der folgenden klassifiziert werden:

  • Mild
  • Mäßig
  • Schwer (Karzinom-in-situ)
  • Invasiver Gebärmutterhalskrebs

zervikale Dysplasie – Behandlung

Die Behandlung hängt von der Schwere der Dysplasie, Lage, und Größe der Fläche von abnormalen Zellen. Einige zervikalen Veränderungen müssen nicht behandelt werden. Sie können durch regelmäßige Pap-Tests folgen für weitere Änderungen zu überwachen. Einige Arten von Dysplasie können allein verschwinden. Wenn dysplaisa löst nicht auf seinem eigenen, diese Behandlungen Optionen stehen zur Verfügung:

Konisation

Diese Biopsie ist die Entnahme einer winzigen, kegelförmige Stück Gewebe. Die Probe wird von der Öffnung des Gebärmutterhalses entnommen und dem Zervikalkanal. Das Biopsiegewebe wird analysiert. Die Ergebnisse werden zeigen, ob eine des abnormalen Zellwachstums bösartig.

Loop-Exzision elektrochirurgischen Verfahren (LEEP)

Eine kleine Biopsie des Gebärmutterhalses ist mit einer Drahtschlaufe durch elektrischen Strom erhitzt genommen. Die Ergebnisse werden zeigen, ob eine der abnormen Zellen sind präkanzerösen oder kanzerösen.

Hinweis: Beiden Kegel Biopsie und LEEP Biopsietechniken entfernen anomale Gewebe. Diese Verfahren können für sehr früh eingesetzt werden, Nicht-invasive Krebsbehandlung und Diagnose.

Kryochirurgie

Cryosurgery friert und zerstört die Dysplasie an der Zervix. Dieses Verfahren ist nicht für die Behandlung von großen Flächen von Dysplasie empfohlen.

Laser-Behandlung

Laserbehandlung verwendet eine konzentrierte, Hochenergie-Lichtstrahl anormale Zellen zu zerstören,. Diese Methode ist günstiger als Kryochirurgie. Es gibt weniger Zerstörung der normalen umgebenden Gewebes. Obwohl, Heilung ist schneller als mit anderen Methoden und Laser-Behandlung ist teuer. Es ist nicht immer verfügbar.

Krebsbehandlung

Konisation und LEEP sind übliche Heilmittel für Dysplasie. Jedoch, wenn die Konus Biopsie oder LEEP Biopsie zeigt invasiven Krebs, Behandlungsverfahren umfassen beispielsweise:

  • Chirurgie
  • Strahlentherapie
  • Chemotherapie

Ihr Arzt wird diese Optionen mit Ihnen besprechen.

Zervikale Dysplasie erfordert häufiges Follow-up. Sprechen Sie Ihren Arzt über einen Pap-Test Zeitplan. Ein Test kann jeder geplant werden 3-6 Monate.

zervikale Dysplasie – Verhütung

Änderungen des Lebensstils

Um das Risiko von zervikaler Dysplasie zu reduzieren, nehmen Sie diese Schritte:

  • Verwenden Sie sichere Sex Methoden HPV-Infektion zu verhindern.
  • Wenn Sie rauchen, Verlassen.
  • Lassen Sie sich gegen die HPV-Infektion geimpft. Der HPV-Impfstoff namens Gardasil ist für den Einsatz bei Frauen im Alter von zugelassenen 9-26 Jahre alt. Der HPV-Impfstoff Cervarix genannt wird, für Frauen im Alter von zugelassenen 10-25 Jahre alt.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wann Sie haben sollte Pap-Tests durchgeführt. Professionelle Gesundheitsorganisationen haben unterschiedliche Richtlinien.

  • Wenn Sie alt sind, 21-29 Jahre, Sie sollte alle zwei bis drei Jahre den Pap-Test haben.
  • Wenn Sie alt sind, 30-65, Sie sollten alle drei bis fünf Jahre zusammen mit dem HPV-Test den Pap-Test haben.
  • Wenn Sie alt sind, 65 oder älter, Sie zu stoppen Pap und HPV-Tests können in der Lage sein zu haben, wenn Sie normale Ergebnisse gehabt haben (z.B, drei normale Ergebnisse in einer Reihe und keine anormalen Ergebnisse in der Vergangenheit 10 Jahre).
    • Hinweis: Sie müssen Pap-Tests haben öfter getan, wenn Sie anomalen Ergebnisse haben. Sie können auch häufiger getestet werden müssen, wenn Sie bestimmte Voraussetzungen, wie ein geschwächtes Immunsystem oder einer Geschichte von zervikaler Dysplasie oder Gebärmutterhalskrebs. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die richtigen Screening Zeitplan für Sie.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"