Alle Knochen, Muskeln, oder Gelenke des ArmesArm-BedingungenKnochen, Muskeln oder Gelenke BeineKrankheit, Zustand & VerletzungenBeine-BedingungenMuskeln und Skelett Bedingungen

Rheumatoide Arthritis

(RA; Arthritis, rheumatoide)

Rheumatoide Arthritis – Definition

Rheumatoide Arthritis (RA) ist eine Autoimmunerkrankung. Es verursacht Schmerzen, Schwellung, Steifheit, und Verlust der Funktion in den Gelenken. RA wirkt sich in der Regel die gleiche Gelenk auf beiden Seiten des Körpers. Sie tritt meist in der:

  • Finger
  • Handgelenken
  • Elbows
  • Schultern
  • Kiefer
  • Hüften
  • Knees
  • Zehen

Rheumatoide Arthritis – Ursachen

RA wird durch eine Kombination von genetischen und Umweltfaktoren verursacht, die eine abnorme Immunantwort auslösen. Mögliche Ursachen:

  • Genetische Faktoren - Bestimmte Gene, die eine Rolle im Immunsystem spielen mit RA Entwicklung verbunden.
  • Defekte im Immunsystem können laufende Entzündung verursachen.
  • Umweltfaktoren - Bestimmte Infektionserregern, wie einige Viren oder Bakterien,, kann die Anfälligkeit für RA erhöhen.
  • Andere Faktoren - Einige Befunde sprechen dafür, dass hormonelle Faktoren RA Entwicklung in Kombination mit genetischen Faktoren und Umwelteinflüssen fördern können.

Rheumatoide Arthritis – Risikofaktoren

Diese Faktoren erhöhen die Chance RA zu entwickeln. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie eines dieser Risikofaktoren haben:

  • Familienmitglieder mit RA
  • Sex: weiblich
  • Ethnischer Hintergrund: Pima-Indianer
  • Schwere oder langfristige Rauchen

Rheumatoide Arthritis – Symptome

Wenn RA beginnt, Symptome können einschließen:

  • Gelenkschmerzen und Steifheit, die ist:
    • Symmetrisch
    • Prominentestes am Morgen
    • Dauert mindestens eine halbe Stunde
  • rot, warm, oder geschwollene Gelenke
  • Gelenkdeformierung
  • Leichtes Fieber, Müdigkeit
  • Appetitverlust
  • Kleine Klumpen oder Knötchen unter der Haut

Wie RA schreitet, es können Komplikationen mit der Ursache:

  • Herz
  • Lunge
  • Augen
  • Haut
  • Leber
  • Nieren
  • Blut
  • Nervöses System
  • Blutgefäße

Es ist auch zu früh Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Tod verbunden.

Rheumatoide Arthritis – Diagnose

Der Arzt wird nach Ihren Symptomen und Ihrer medizinischen Vorgeschichte fragen. Sie werden auch untersucht werden. Diagnostiziert werden mit RA, Sie müssen mindestens eine geschwollene oder empfindliche Gelenk oder eine Geschichte eines geschwollenen Gelenke haben. Wie viele Gelenke, und die Gelenke helfen beteiligt Ihrem Arzt helfen, in den kommenden auf die Diagnose. Der Arzt wird auch andere Bedingungen auszuschließen, die ähnliche Symptome haben können, wie Lupus oder Gicht.

Zur Unterstützung bei der Diagnose, Ihr Arzt wird Tests bestellen, sowie:

  • Blut-Tests, um festzustellen, ob Sie eine automimmune Krankheit haben:
    • Rheumafaktor (RF)
    • Anti-Protein-Antikörper citrullinated
    • Blutsenkungsgeschwindigkeit (ESR)
    • C-reaktives Protein (CRP)
  • Imaging-Tests, wie beispielsweise Röntgenstrahlen,

Rheumatoide Arthritis – Behandlung

Es gibt keine Heilung für RA. Die Ziele der Behandlung sind:

  • Schmerz lindern
  • die Entzündung zu verringern
  • Verlangsamen Gelenkschäden
  • Verbesserung der Funktionsfähigkeit

Medikamente

Es gibt eine Vielzahl von Medikamenten die Schmerzen und Entzündungen von RA zu behandeln. In manchen Fällen, Arzneimittel können in Kombination verwendet werden,.

  • Disease modifying anti-rheumatische Medikamente (DMARDS)-Zu den Verlauf der Krankheit verlangsamen; früh im Verlauf der Erkrankung verwendete Langzeitschäden zu verhindern,:
    • Methotrexate (z.B, Rheumatrex)
    • Hydroxychloroquine (z.B, Plaquenil)
    • Sulfasalazin (z.B, Azulfidine)
    • Leflunomid (z.B, Arava)
    • Ciclosporin (z.B, Neoral)
    • Penicillamin (z.B, Cuprimine)
    • Gold (z.B, Ridaura)
    • Minocyclin (z.B, Minocin)
  • Immunsuppressiva (nur verwendet, wenn andere DMARDs sind unwirksam):
    • Azathioprin (z.B, Imuran)
    • Cyclophosphamid (z.B, Cytoxan) - kaum benutzt
    • Chlorambucil (z.B, Leukeran) - kaum benutzt
  • Over-the-counter Medikamente:
    • Acetaminophen (z.B, Tylenol)
    • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) einschließlich Ibuprofen und Naproxen
  • Biologic Response Modifiers - Medikamente, die mit der Autoimmunreaktion stören; enthält TNF-Inhibitoren, sowie:
    • Etanercept (z.B, Enbrel)
    • Infliximab (z.B, Remicade)
    • Adalimumab (z.B, Humira)
    • golimumab (z.B, Simponi)
    • Certolizumab (z.B, Cimzia)

Steroids

Niedrig dosierte Kortikosteroide (z.B, Prednison) oft verwendet zuerst. Sie können verjüngt sein, wenn andere Medikamente anfangen zu arbeiten. Vermeiden Sie langfristige Verwendung von Steroiden. Kortikosteroid-Injektionen zu entzündeten Gelenken können auch verwendet werden,.

Ruhe und Bewegung

Rest reduziert aktive Gelenkentzündungen und Schmerzen und bekämpft Müdigkeit. Bewegung ist wichtig für die Aufrechterhaltung der Muskelkraft und Flexibilität. Es bewahrt auch die Beweglichkeit der Gelenke.

Vereinte Pflege

Splinte zu schmerzhaften Gelenken angewendet werden, verringern Schmerzen und Schwellungen. Geräte, die mit den täglichen Aktivitäten helfen können auch Belastung der Gelenke reduzieren. Geräte umfassen:

  • Zipper-Extender
  • Langstieligen Schuhanzieher
  • Speziell entwickelte Küchengeräte

Stressreduzierung

Stressabbau kann die Schwierigkeiten des Lebens mit einer chronischen lindern, schmerzhafte Krankheit. Die Teilnahme an einem Trainingsprogramm oder eine Selbsthilfegruppe Beitritt sind zwei Strategien können Sie Stress zu reduzieren verwenden. Kognitive Verhaltenstherapie, eine Form der Gesprächstherapie, und Meditation kann auch Vorteile bieten Ihre Schmerzen zu reduzieren und die Verbesserung Ihrer Fähigkeit, mit RA zu bewältigen.

Chirurgie

Gelenkersatz und Sehnenrekonstruktion helfen schwere Gelenkschäden lindern.

Lifestyle Maßnahmen

Diese können Steifheit und Schwäche lindern und die Entzündung zu verringern:

  • Pflegen Sie eine Balance zwischen Ruhe und Bewegung.
  • Versuchen Sie mildes Krafttraining.
  • Beteiligen Sie sich an Aerobic-Übungen (z.B, Gehen, Schwimmen, Tanzen).
  • Vermeiden Sie schwere Auswirkungen Übung.
  • Wenn Sie rauchen, Verlassen.
  • Gewichtskontrolle.
  • in einem physikalischen Therapie-Programm teilnehmen.

Rheumatoide Arthritis – Verhütung

Es gibt keine Richtlinien für RA zu verhindern.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"