Krankheit, Zustand & VerletzungenBecken-BedingungenHarn- und Stuhlbezogenen Organe Bedingungen

Vaginal Hefe-Infektion

(Vaginal Candidiasis; Candida Vulvovaginitis; Hefe-Infektion; monilial Vulvovaginitis; Vulvovaginalkandidose; VVC)

Vaginal Hefe-Infektion – Definition

Eine vaginale Hefeinfektion wird durch einen Hefepilz namens Candida verursacht. Während Hefe in der Vagina gemeinsam, es kann Symptome verursachen irritierend, wenn es wächst stark.

Vaginal Hefe-Infektion – Ursachen

Hefe wächst in Bedingungen, die weniger sauer. Vaginalflüssigkeiten sind meist schwach sauer, aber dies kann sich ändern. Beispielsweise, Säurewerte können während der Menstruation verringern. „Gut“ Bakterien helfen auch Vaginalsekret sauer zu halten und Hefe Spiegel in Schach halten. Bedingungen, die die guten Bakterien verringern auch die Chance auf eine Hefe-Infektion erhöhen.

Vaginal Hefe-Infektion – Risikofaktoren

Faktoren, die Ihre Chance auf eine Hefe-Infektion erhöhen können, sind:

  • Situationen, die können hormonelle Veränderungen verursachen (z.B, Antibabypillen, Schwangerschaft, Menopause, Steroid verwenden)
  • Breitspektrum-Antibiotika
  • Diabetes, vor allem, wenn Blutzucker nicht gut kontrollierte
  • Ein geschwächtes Immunsystem (z.B, HIV)
  • Parfümierte weibliche Hygiene Sprays, Deodorant Tampons, oder Schaumbad
  • Enge Jeans, synthetische Unterwäsche, oder ein nasser Badeanzug
  • Brausen

Vaginal Hefe-Infektion – Symptome

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie eines dieser Symptome haben:

  • Vaginal Juckreiz, reichen von leichter bis schwerer
  • Ein klumpig, vaginaler Ausfluss, wie Hüttenkäse aussehen
  • Vaginal Schmerzen, Reizung, oder Brennen
  • Hautausschlag oder Rötungen auf der Haut außerhalb der Vagina
  • Schmerzhaftes Urinieren
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr

Vaginal Hefe-Infektion – Diagnose

Ihr Arzt wird:

  • Fragen Sie über Ihre medizinische Vorgeschichte und Ihre Symptome
  • Führen Sie eine gynäkologische Untersuchung
  • Test Ausfluss

Es ist wichtig, einen Arzt Sie zum ersten Mal die Symptome zu sehen haben. Andere vaginale Infektionen können Symptome ähnlich einer Hefe-Infektion. Diese können bakterielle Vaginose und Trichomoniasis.

Wenn Sie mit einer Hefe-Infektion diagnostiziert wurde,, Sie können die Zeichen einer neuen Infektion erkennen können. In diesem Fall, es ist sicher Medizin over-the-counter zu verwenden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie nicht sicher sind,.

Vaginal Hefe-Infektion – Behandlung

Medikation

Verschiedene Antimykotika sind als intravaginale Cremes, Zäpfchen, und orales Arzneimittel. Einige Beispiele hierfür sind:

  • Miconazolnitrat (Monistat)
  • Clotrimazol vaginal (Gyne-Lotrimin)
  • Butoconazole vaginal (Fünf-Staat)
  • vaginal Terconazol (Terazol)
  • Clotrimazol vaginal (Mycelex)
  • Fluconazol (Diflucan)

Wenn Sie mit einer Hefe-Infektion diagnostiziert werden, folgen die Anweisungen Ihres Arztes.

Vaginal Hefe-Infektion – Verhütung

Um Ihre Chance auf eine Hefe-Infektion zu reduzieren, nehmen Sie die folgenden Schritte:

  • Trocknen Sie die Außenseite vaginalen Bereich gründlich nach einer Dusche, Bad, oder schwimmen.
  • Ändern Sie aus einem nassen Badeanzug oder feuchten Trainingskleidung so schnell wie möglich.
  • Tragen Sie Unterwäsche aus Baumwolle.
  • Vermeiden Sie eng anliegende Kleidung.
  • Nicht Duschen, wenn Ihr Arzt sagt Ihnen, dies zu tun; es verringert die vaginale Azidität.
  • Wenn Sie Diabetes haben, versuchen, Ihren Blutzucker zu kontrollieren.
  • Vermeiden Sie Schaumbäder, parfümierte weibliche Hygiene Sprays, und duftende Seife.
  • Vermeiden Sie häufigen oder längeren Gebrauch von Antibiotika, wenn möglich.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"