Krankheit, Zustand & VerletzungenGanzkörper-Bedingungen

Hyperhidrose

(Starkes Schwitzen)

Hyperhidrose – Definition

Hyperhidrose ist übermäßiges Schwitzen. Es kann ein peinliches und ernstes Problem. Es kann soziale beeinflussen, Professionel, und intime Beziehungen.

Das Schwitzen kann in nur einem Bereich. Es ist am häufigsten in den Handflächen der Hände, Fußsohlen, oder Achselhöhlen. In einigen Fällen kann das Schwitzen auch Auswirkungen auf den gesamten Körper. Hyperhidrose ist in zwei Kategorien aufgeteilt:

  • Primäre Hyperhidrose - hat keine bekannte Ursache
  • Sekundäre Hyperhidrose - verursacht durch eine zugrunde liegende Erkrankung

Hyperhidrose – Ursachen

Primäre Hyperhidrose kann ausgelöst werden durch:

  • Hohe emotionale Zustände (z.B, intensive Traurigkeit, Angst, Zorn, Stress)
  • gewürzte Speisen
  • heißen Klimazonen
  • bestimmte Arzneimittel:
    • Fiebersenkende Medikamente
    • Insulin
    • Meperidin
    • Brechmittel (Erbrochenem auslösende Medikamente)
    • Alkohol
    • Pilocarpine

Sekundäre Hyperhidrose kann durch Bedingungen verursacht werden, wie:

  • Menopause
  • Fieber
  • Infektion
  • Krebs, wie Lymphomen
  • Schilddrüsenerkrankung
  • Akromegalie oder anterioren Hypophysentumor
  • Hypothalamus-Erkrankungen
  • Nebennierentumor
  • Parkinson-Krankheit
  • Erkrankungen des Nervensystems
  • Diabetes
  • Tuberkulose
  • Drogenentzug
  • bestimmte Arzneimittel:
    • Fiebersenkende Medikamente
    • Insulin
    • Meperidin
    • Brechmittel (Erbrochenem auslösende Medikamente)
    • Alkohol
    • Pilocarpine

Hyperhidrose – Risikofaktoren

Faktoren, die Ihre Chance von sekundärer Hyperhidrose erhöhen, sind die Bedingungen, die sie verursachen (oben aufgelistet).

Hyperhidrose – Symptome

Symptome umfassen:

  • Verschwitzten Handflächen und / oder Fußsohlen
  • Achselschweiß
  • Änderung in der Menge des Schwitzens
  • Veränderung im Muster des Schwitzens
  • Veränderung des Geruchs mit Schwitzen verbunden sind
  • getränkte Kleidung

Hyperhidrose – Diagnose

Der Arzt wird nach Ihren Symptomen und Ihrer medizinischen Vorgeschichte fragen. Eine körperliche Untersuchung wird durchgeführt. Es gibt keine spezifischen Tests für diese Bedingung.

Ein Stärke-Iod-Test wird oft von den Achselhöhlen verwendet. Es kann die Bereiche der aktivste Schweißdrüsen zu bestimmen, verwendet werden,. Tests können bestellt werden, wenn Ihr Arzt ist besorgt, dass Sie einen bestimmten medizinischen Zustand haben kann.

Hyperhidrose – Behandlung

Die Behandlung umfasst:

Änderungen des Lebensstils

Um das unangenehme Gefühl zu verringern und Geruch verbunden mit Schwitzen try:

  • Häufige Kleidung Änderungen
  • sorgfältiges Waschen

topische Behandlungen

Eine Reihe von Behandlungen kann Schwitzen in einem bestimmten Bereich zu verringern, wird angewandt. Diese beinhalten:

  • Aluminiumchlorid-Hexahydrat
  • Aluminiumtetrachlorid
  • Formalin Kompressen
  • Glutaraldehyd Kompressen
  • Iontophorese (Stimulation mit elektrischem Strom) - muss auf täglicher oder wöchentlicher Basis wiederholt werden, schließlich zu jeder Ausschleichen 1-2 Wochen; kann verwendet werden, wenn verschreibungspflichtige Antitranspirantien nicht funktionieren

Medikamente

Diese sind sehr selten wegen ihrer Nebenwirkungen verwendet, aber kann:

  • Scopolamin
  • Phenoxybenzamine
  • propantheline

Botulinum Neurotoxin

Dies wird das Toxin durch die Bakterien produziert, die dazu führen, Botulismus. Injections dieses Toxin kann in bestimmten Bereichen verringern Schwitzen. Es wird oft auf den Handflächen und Achselhöhlen verwendet. Die Wirkung eines Zyklus von Injektionen dauern kann für 6-8 Monate für die meisten Patienten.

Chirurgie

  • Endoskopische thorakale Sympathektomie - die Zerstörung von Nerven, die stimulieren Schwitzen
  • Kürettage - lokale Entfernung der Schweißdrüsen über chirurgische Schaben
  • Ultraschall
  • Liposuktionstechniken

Hyperhidrose – Verhütung

Es gibt keine bekannten Wege Hyperhidrose zu verhindern.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"