Zöliakie

Geschrieben von: Medizin und Gesundheit. Veröffentlicht in Krankheit, Zustand & Verletzungen, Bauch & Verdauungssystem Bedingungen, Magen-Bedingungen

(Sprue; Sprue; Glutensensitive Enteropathie)

Zöliakie – Definition

Zöliakie ist eine Autoimmunerkrankung des Verdauungstrakts. mit abdominaler, essen mit Gluten-Schäden wenig Vorsprünge im Dünndarm. Diese Vorsprünge, genannt Zotten, die Aufnahme von Nährstoffen aus der Nahrung. Die Krankheit betrifft Absorption aller Nährstoffe. Unbehandelte Patienten oft unterernährt.

Innerer Kreis zeigt wenig Vorsprünge von Zöliakie betroffen.

Zöliakie – Ursachen

Ärzte nicht vollständig verstehen, was Zöliakie verursacht. Essen Gluten scheint beteiligt zu sein. Es ist sehr wahrscheinlich ein genetischer Faktor. Patienten mit spezifischen Genen entwickeln die Krankheit nach der Exposition gegenüber Gluten. Es gibt einige Hinweise, dass frühere Exposition in der Kindheit verursacht schwerere Krankheit als später Exposition.

Zöliakie – Risikofaktoren

Diese Faktoren erhöhen Ihre Chance, Zöliakie zu haben.

  • Familienmitglieder mit Zöliakie
  • Geschichte eines anderen Autoimmunerkrankung, sowie:
    • Art 1 Diabetes
    • Autoimmunerkrankung der Schilddrüse
    • Lupus
  • Dermatitis herpetiformis - eine Hauterkrankung mit Zöliakie assoziiert
  • Rheumatoide Arthritis

Zöliakie – Symptome

Die Symptome variieren und können in der Kindheit oder im Erwachsenenalter beginnen. Kinder haben oft unterschiedliche Symptome als Erwachsene. Symptome entwickeln sich möglicherweise nicht, wenn ein großer Teil des Darms beschädigt ist. Malnutrition können die ersten Anzeichen der Erkrankung produzieren, die oft die schwerste.

Anzeichen und Symptome können:

In Kindern

  • Bauchschmerzen
  • Übelkeit, Appetitlosigkeit
  • Erbrechen, in späteren Stadien der Krankheit
  • Durchfall
  • Malodorous, sperrige Stühle
  • Reizbarkeit
  • Gedeihstörung (bei Säuglingen)
  • Kleinwuchs
  • verzögerte Pubertät
  • Anämie, blasse Haut
  • Anfällen
  • Hepatitis
  • Mundwinkelrhagaden - gerissenen Wunden in den Ecken des Mundes
  • Aphthen - flache Wunden in den Schleimhäuten des Mundes

in Erwachsene

  • Völlegefühl
  • Gas
  • Durchfall
  • Übel riechend, Hell gefärbt, ölige Hocker
  • Gewichtsverlust
  • Herzhafte oder ein schlechter Appetit
  • Müdigkeit
  • Bauchschmerzen
  • Knochenschmerzen
  • Verhaltensänderungen
  • Muskelkrämpfe und Gelenkschmerzen
  • Anfällen
  • Schwindel
  • Hautausschlag
  • Zahnprobleme
  • Verpasste Menstruation
  • Unfruchtbarkeit
  • Verändertes Gefühl in den Gliedmaßen
  • Anämie
  • Osteopenie

Zöliakie – Diagnose

Der Arzt wird nach Ihren Symptomen und Ihrer medizinischen Vorgeschichte fragen. Eine körperliche Untersuchung wird durchgeführt. Die Symptome sind ähnlich denen von anderen Bedingungen. Es kann lange dauern, um eine Diagnose zu bekommen. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung reduzieren das Risiko von Komplikationen.

Tests können einschließen:

  • Bluttests - das Vorhandensein von Gluten-Antikörper nachzuweisen (durch das Immunsystem produziert) und suchen Sie nach Anzeichen von Malabsorption (Anämie, Vitamin- und Mineralstoffmangel)
  • Stuhltests - auf Anzeichen von Malabsorption zu überprüfen
  • Endoskopie - eine dünne, beleuchtete Röhre die Kehle hinunter eingefügt den Darm zu untersuchen
  • Biopsy - Entnahme einer kleinen Gewebeprobe während der Endoskopie zu Test für Entzündungen und Gewebeschäden
  • Wiederholungsbiopsie - eine Biopsie mehrere Wochen nach der Behandlung durchgeführt beginnt die Diagnose zu bestätigen

Zöliakie – Behandlung

Ein Leben lang, glutenfreie Ernährung ist die einzige Behandlung für Zöliakie. Glücklicherweise, es ist sehr effektiv. Die Symptome gehen in der Regel innerhalb weniger Tage nach dem Start der Diät weg. Heilung der Zotten kann Monate oder Jahre dauern. Zusätzliche Einnahme von Gluten kann den Darm schädigen, auch wenn Sie keine Symptome. Verzögertes Wachstum und Zahnverfärbungen kann permanent sein. Nahrungsergänzungsmittel, durch eine Vene, kann erforderlich sein, wenn die Darmschädigung signifikant ist und heilt nicht. Da Gluten wird zu vielen Lebensmitteln, die Ernährung kann kompliziert und oft frustrierend sein. Einige Patienten finden Hilfegruppen hilfreich.

Veränderungen in der Ernährung

Sie müssen alle Lebensmittel vermeiden enthalten:

  • Weizen
  • Roggen
  • Gerste

Dazu gehören die meisten Brot, Pasta, Müsli, und verarbeitete Lebensmittel. Spezielles glutenfreies Brot und Nudeln sind verfügbar. Sie werden mit Kartoffeln, Reis, Soja, oder Bohnenmehl. Patienten, die Laktose-Intoleranz vor ihrem Dünndarm heilt sind, müssen Milchprodukte vermeiden. Ein Ernährungsberater können Sie mit Essen Planung helfen.

Gluten ist in einigen unerwarteten Lebensmitteln und Getränken gefunden. Lesen Sie sorgfältig alle Aufkleber. Andere Lebensmittel mit Gluten enthalten:

  • aromatisierten Kaffee
  • Bier
  • Thunfisch in Gemüsebrühe
  • Verpackt Reismischungen
  • Einige gefrorene Kartoffeln
  • Rahmgemüse
  • Kommerziell hergestelltes Gemüse, Salate, und Salatdressings
  • Pudding
  • Etwas Eis
  • Viele andere Produkte

Bestellung in Restaurants kann besonders schwierig sein,, da viele Lebensmittel auf der Speisekarte kann überraschenderweise enthalten Gluten.

Screening und Ergänzungen

Patienten mit Zöliakie sollten für Ernährungsmängel getestet werden. Die Knochendichte Test kann auch erforderlich sein,. Wenn Vitamin- oder Mineralstoffmangel gefunden, kann der Arzt empfehlen Ergänzungen. Sobald die Krankheit unter Kontrolle mit einer glutenfreien Diät, jedoch, ist dies oft nicht notwendig.

Zöliakie – Verhütung

Es gibt keine Richtlinien zur Verhinderung von Zöliakie, da die Ursache nicht verstanden. Wenn läuft Zöliakie in der Familie, fragen Sie Ihren Arzt über einen Screening-Test. Je früher Sie beginnen, die glutenfreie Ernährung, desto weniger Schaden wird es in den Darm sein.

Tags:, ,